Psychische Tricks für Ihren Abnehmerfolg

Psychische Tricks für Ihren Abnehmerfolg

Der Schlüssel für Ihre Gewichtsreduktion liegt in Ihrem Kopf. Sie müssen sich selbst davon überzeugen, richtig zu handeln und dürfen den inneren Schweinehund am besten nie gewinnen lassen. Es gibt einige Möglichkeiten, um Ihre Psyche zu stärken und in bestimmten heiklen Situationen geschickt auszutricksen.

Kleine Schritte anerkennen

Setzen Sie sich realistische Ziele für Ihre Gewichtsreduktion. Ein Kilo in der Woche abzunehmen ist auf Dauer viel gesünder und hat mehr Bestand als das radikale Abnehmen von drei Kilo. Hinzu kommt, dass Sie kleine Ziele leichter realisieren können. Das bringt Ihnen von Woche zu Woche ein Erfolgserlebnis nach dem anderen. Durch das empfundene Glücksgefühl fällt es Ihnen leichter, die Abnehmstrategie beizubehalten.

Süßes genießen statt vom Speiseplan streichen

Wenn Sie sich selbst verbieten, Süßigkeiten zu essen, ist Ihr Kopf ständig mit diesem Thema beschäftigt. Sinnvoller ist es, sich wöchentlich eine bestimmte Menge an Süßkram in eine Schublade zu legen und sich das Ziel zu setzen, mit dieser Menge über den festgelegten Zeitraum auszukommen.

Grund für das Essen sollte nur Hunger sein

Verschiedene Situationen lassen uns zum Essen greifen: Stress, Liebeskummer, Sorgen oder Nervosität. Machen Sie sich immer klar, dass Essen nur das Ziel hat, Ihren Hunger zu stillen und andere Gegebenheiten nicht ändern oder verbessern kann. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, in diesen ungemütlichen Momenten zu einem Kaugummi oder einem Glas Wasser zu greifen. Das lenkt vom Essen ab. Das Kauen von Kaugummi hat nebenbei noch den positiven Effekt, dass zusätzliche Kalorien verbraucht werden.

Vor dem Einkaufen etwas essen

Gehen Sie bloß nie hungrig einkaufen. Das führt nur dazu, dass Sie Unmengen an Dingen in den Korb legen, die eindeutig zu viel auf Ihre Hüften bringen. Kaufen Sie kein Gebäck für Besuch auf Vorrat ein. Dann ist die Verlockung zu Hause einfach zu groß, vielleicht doch zwischendurch einmal eine ganze Packung mit Keksen zu vertilgen.

Diäten meiden und stattdessen die Ernährung umstellen

Genau wie mit dem Verbot von Schokolade verhält es sich mit einseitigen Diäten. Es gibt dabei einfach zu viele Verbote, so dass man Diäten schwer durchhalten kann. Irgendwann wird man „rückfällig“ und bekommt eine Heißhungerattacke. Oft wird die Diät komplett abgebrochen. Vielleicht hat man einige Kilos verloren, der Jojo-Effekt droht jedoch, mit noch mehr Gewicht zurückzuschlagen. Gesundheitlich ist es auf jeden Fall besser, die Ernährung sukzessive aber auf Dauer zu verändern. Generell sollte weniger Süßes, weniger schlechte Kohlenhydrate, weniger Fett und dafür mehr Gemüse, fettarmes Fleisch und Fisch sowie viele Ballaststoffe gegessen werden. Eine Gewichtsreduktion verläuft dann zwar langsamer, sie ist aber beständiger als bei einer kurzweiligen Diät. Außerdem fällt diese Strategie dem Abnehmenden deutlich leichter, da er auf nichts zu 100 Prozent verzichten muss.

Werbung

Abnehmen